Anke entthront Dahlmann !!!

Stefan Anke ist der Sieger des 14/1endlos-Grand Prix, der gestern Abend im Joe’s austragen wurde.

Es war der vielleicht beste Grand Prix, der jemals ausgetragen wurde. Gerade die Favoriten des Turniers zeigten, warum sie als Favoriten galten.  

Gespielt wurde 14/1endlos auf 50 Kugeln bzw. war nach 25 Minuten auf weitere 3 Aufnahmen begrenzt

Schon in der ersten Runde wurden einige Bälle ausgepackt, die das Prädikat „meisterhaft“ bekommen sollten.

Tommy Prescher setzte das erste Highlight an diesem Tag. Gegen Sebastian Bellmann ließ er es sich nicht nehmen, eine Serie von 36 Kugeln am Stück zu spielen und das Spiel somit vorzeitig zu seinen Gunsten zu beenden. Mit der Höchstserie des Turniers holte sich Tommy die ersten 2 Punkte im Kampf um den Turniersieg.

Auch Thomas Dahlmann zeigte in wenigen Aufnahmen, was er kann. Nach zwei Aufnahmen lag er gegen Maik Schlegel mit 27 zu -3 Punkten in Führung, ein Vorsprung den Maik schwer aufholen konnte. Thomas spielte von da an Safe, was Maiks Comeback zusätzlich erschwerte. Am Ende gewann Thomas mit 32:15 Punkten.

In der zweiten Runde begann das Spektakel!

Den Anfang machte auch hier Tommy Prescher. In einem ausgeglichenem Match (Stand: 20:20) gegen Maik Schlegel legte Tommy das Queue an und drückte ab. Eine Serie von 24 Kugeln sollte es werden. Endstand 44:20 für Tommy.

Auch Dirk mischte sich nun in das Geschehen ein. Nach dem Erstrundensieg gegen Nico Drößler konnte sich Dirk auch gegen Sebastian Bellmann mit 57:13 Punkten 
durchsetzen. Dirk spielte in diesem Match eine Serie von 24 Kugeln, die erste von insgesamt 4 hohen Serien an diesem Tag.

Die nächsten Beiden folgten schon im nächsten Match gegen Maik Schlegel. Erst eine 24 und dann eine 28. Nach nur vier Aufnahmen war die Partie schon zu Ende. Maik wusste gar nicht wie ihm geschah. Dirk spielte konzentriert, direkt und erfolgreich. Der Endstand: Dirk 54 : 5 Punkte Maik.

Weitaus enger war das Spiel zwischen Tommy Prescher und Stefan Anke. Beide waren zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen. Tommy ging viele Bälle und Brakes offensiv an und holte viele Punkte. Jedoch ließ einiges für Stefan liegen, was dieser konsequent nutzte. Druch eine Serie von 15 Kugeln gewann Stefan gegen seinen Oberligakollegen mit 50:43 Punkten.

Der Überraschungssieg des Tages gelang Mark Allner. Er besiegte Thomas Dahlmann in seinem vorletzten Spiel mit 26:18. Mark spielte sehr stark, lochte gut und blieb vor allem geduldig. Das zahlte sich aus. Auch sein letztes Spiel gegen Manfred Riedl gewann Mark klar. Damit hatte er 3 seiner 4 Vorrundenspiele gewonnen und zog ins Viertelfinale ein.

Insgesamt gab es fünf Spieler mit einer Bilanz von 3 Siegen aus 4 Spielen. Die Differenz der kleinen Punkte sollte den Ausschlag geben. Der beste Spieler der Vorrunde war Dirk Sonnemann. Er spielte einen Schnitt von 4,9 Kugeln pro Aufnahme. Knapp dahinter Tommy Prescher mit einem Schnitt von 4,5 Kugeln pro Aufnahme. Das Viertelfinale vervollständigten: Thomas Dahlmann (3-1), Stefan Anke (3-1), Mark Allner (3-1), Nico Drößler (2-2), Maik Schlegel (1-3) und Sebastian Bellmann (0-4).

Manfred Riedl schied im direkten Vergleich gegen Sebastian leider aus. 

Die K.O.-Phase war im Großen und Ganzen viel ruhiger und entspannter. Im Viertelfinale setzten sich die Favoriten, meist glanzlos, aber souverän durch. Nur Tommy machte es zu Beginn wieder spannend, um dan, in der letzten Aufnahme mit dem spielentscheidenden Brake zuzuschlagen. Erneut bekam es Maik Schlegel zu spüren. Beim Stand von 20:21 spielte Tommy die spielentscheidende 29 und zog ins Halbfinale gegen Thomas Dahlmann ein.

Die Halbfinals waren sehr spannend. Tommy lag lange zurück. Durch einige Brake-Fehler von Thomas konnte Tommy den Anschluss wiederfinden. In seiner letzten Aufnahme war Tommy nicht 100%ig dabei. Ein entscheidender Faktor dabei war die Zeit. „Es ist ******, wenn man mit der Zeit im Nacken spielen muss.“, so Tommy Prescher nach der knappen Niederlage gegen Thomas Dahlmann.

Ebenso spannend das Spiel auf dem Tisch nebenan. Obwohl das Match zwischen Dirk und Stefan eher als das andere Halbfinale begonnen hatte, war es weitaus später zu ende. Das lag daran, dass sich beide sehr viel Zeitihre letzten verbleibenden Aufnahmen ließen. Stefan legte meist vor und Dirk zog direkt nach. Es kamen Aufnahmen von 15 und 16 Punkten zustande. Nur 7 Kugeln machten den Unterschied letztenendes aus. Der glückliche Sieger dieser Partie war Stefan Anke. Er kam besser ins Spiel, legte ein Polster vor und fand sich nun im Finale wieder.

Viertelfinale: Erg (Auf) Halbfinale: Erg (Auf) Finale: Erg (Auf)
Sonnemann

Bellmann
26 (11)

17 (11)
Sonnemann

Anke
43 (13)

50 (13)

Anke

Dahlmann

42 (12)

22 (12)
Anke

Allner
22 (16)

6   (16)
Prescher

Schlegel
50 (11)

20 (11)
Prescher

Dahlmann
29 (18)

30 (17)
Dahlmann

Drößler
20 (13)

13 (13)

Das Finale war das vielleicht beste der Masters-Geschichte. Das erste Rack war eine Safe-Schlacht. Keiner wollte einen Fehler machenund damit dem Anderen eine Chance hinlegen. Die erste Chance bekam allerdings Stefan. Ein kleiner Fehler im Safespiel von Thomas wurde sofort mit einer 12 von Stefan bestraft. Im Gegenzug spielte Thomas eine 11. Es war echt spannend. Der Wendepunkt war das einzige Foul der Partie. Thomas fiel die Weiße in die Mitteltasche und Stefan lochte die übrigen 7 Kugeln bis zum neuen Rack. Stefan hat noch eine Aufnahme, Thomas hingegen zwei.  Gegen seine erste Intention spielte er schließlich Safe. Thomas sah seine einzige Chance den Rückstand von 10 Kugeln aufholen zu können nur darin, die Weiße in den Pulk zu hauen und die (2) in die Ecktasche anzusagen. Leider verschießt Thomas der Pulk öffnet sich. Doch die Weiße Kugel wird nun von 3 anderen Kugeln blockiert. Stefan kann nicht Safe spielen da der Pulk offen ist. Eine schwere 6 auf die Mitteltasche musste es sein. Er setzt an, zielt, und versenkt die 6. Es wurde letztlich noch eine Aufnahme von 9 Kugeln, bis Thomas Stefan die Hand gab.

Damit beendet Stefan die Siegesserie von Thomas Dahlmann. Ein sehr starkes Turnier und ein noch stärkeres Finale von ihm. Herzlichen Glückwunsch! Ebenso Gratulation an Thomas Dahlmann!

Ein Dankeschön auch an unsere Scharfschützen Tommy Prescher und Dirk Sonnemann. Tommy spielte Brakes von 36, 29 und 24 Punkten. Dirk von 28, 24, 24 und 22 Punkten.

Ebenso ein Dankeschön an alle anderen Teilnehmer dieser Masters. Ihr habt es zu einem der besten gemacht!

Weiter geht es am 17.Dezember mit dem 2. 9-Ball-Grand Prix dieser Saison.

Euch einen fröhlichen ersten Advent!

Tags: 
Joe's Club Masters