Bundesmeisterschaft 2014

ES WAR HAMMER!



Am 18. und 19. Oktober waren Marcel Lichi, Stefan Anke, Dirk Sonnemann und Maik Schlegel in Wuppertal bei den Bundesmeisterschaften 2014 im 8-Ball. Nach einer siebenstündigen Anreise, die uns unbeabsichtigterweise auch durch Dortmund führte, fielen wir nicht geschafft in unsere Hotelbetten, nein wir Besuchten das Lokal in dem wir morgen spielen sollten. Die Billardhalle in Wuppertal war Eines der zahlreichen Erlebnisse die wir an diesem Wochenende hatten. Hochwertige Tische, ein Centercort und Topspieler aus ganz Deutschland bestimmten das Geschehen in der Halle für die nächsten 2 Tage. Neben unseren Kollegen aus Meißen trafen wir auch Daniel Alvarez, einer der besten Trainer Deutschlands, wieder.

Nachdem wir uns mit einigen Spielern ausgetauscht hatten, verfolgten wir einige der laufenden Partien der Damenmeisterschaft. Nach reichlichen eineinhalb Stunden verließen wir die Billardhalle in Richtung Wuppertal Zentrum. Mit der Schwebebahn durchquerten wir die Stadt entlang der Wupper und bei einem genüsslichem italienischem Abendessen ließen wir den Tag ausklingen.

Am nächsten Tag wurde es ernst! Die 1.Runde stand an. Unser Gegner: der Lokalmatador aus der 2.Bundesliga, der BSV Wuppertal. Gespielt wurde im Einfach-KO-Modus. 8 Partien waren angesetzt, welches Team als erstes für sich entscheiden könne, sollte der Sieger sein.

Spiel 1: Stefan Anke vs. Stefan Nölle - Es war ein Spiel bei dem nicht viel zu machen war. Unser Stefan gewinnt das Ausstoßen, stößt an, eine Kugel fällt und verschießt Kugel Nummer 1. Dies war leider seine letzte Aktion. Stefan Nölle mach beide AUS und gewinnt sicher mit 2:0

Spiel 2: Marcel Lichi vs. Marco Litwak - Marcel hält mit Bundesligisten mit! Gegen Litwak spielte Marcel stark auf. Den ersten schweren Tisch holte sich Marcel und ging 1:0 in Führung. Im zweiten war Marcel nur Zuschauer, Litwak mit einem sicheren AUS. Der dritte Frame war umkämpft. Lange Safephasen ziehen das Spiel in die Länge. Leider nicht zu unseren Gunsten.

Spiel 3: Dirk Sonnemann vs. Sven Pauritsch - Gegen Sven Pauritsch war nicht viel zu holen. Zwei Lochfehler, verschuldet durch die Aufregung, besiegelten das 0:2 aus Dresdner Sicht. Dennoch eine gute Leistung unseres Trainers!

Spiel 4: Maik Schlegel vs. Julian Kortüm - Hier waren es keine Lochfehler, sondern Stellungsfehler und lange Safephasen die Spiel entschieden. 0:2 verlor Maik gegen Sven.

Spiel 5: Stefan Anke vs. Sven Pauritsch - Alles oder nichts!? Erstmal blieb die Hoffnung am Leben, Stefan holte ein Spiel klar und ging 1:0 in Führung. Am Ende verpasste Stefan seine Chancen und Sven gewann mit 2:1 gegen Stefan.

Endstand: Dresden 0:5 Wuppertal

Trotz der klaren Niederlage in Runde 1, war es ein geiles Erlebnis. Nächstes Jahr wollen wir wiederkommen! Drückt uns also die Daumen für den SBV-Pokal in diesem Jahr! 

Ihr/Euer Maik

 

Tags: 
SBV-Pokal