Dresden Open 2017

 
Es ging mal wieder voll die Post ab!!!
 
Nach einigen Tagen der Erholung möchten wir die diesjährigen Dresden Open noch einmal Revue passieren lassen.
Noch mehr als im letzten Jahr investierten wir als Vereinsvorstand mit der tatkräftigen Mithilfe unserer Vereinsmitglieder mehrere Hundert Stunden Arbeit in die Organisation, Bewerbung und Sponsorensuche. Der Turnierverlauf hingegen war im Gegensatz zum letzten Jahr bei Weitem weniger stressig. Mit Ausnahme der kurzfristigen Absagen, welche wir vor allem vor Beginn eines jeden Blocks zu bewältigen hatten, war der gesamte Turnierverlauf planmäßig vonstattengegangen. Es war uns gelungen sämtliche Absagen zu kompensieren und damit ein volles Feld von 135 Spielern in der Gruppenphase die 63 Endrundenqualifikationsplätze ausspielen zu lassen.
 
(v.l.n.r.: Patrick Frank, Daniel Stöcker, Gunter Kreibisch, Daniel Innemann, Marcel Müller, Robert Stehr, Maik Schlegel, Nico Proboszcz, Daniel Zumpe, Pascal Nydegger)
 
(--- english text below ---)
 

Nachdem wir aufgrund der fehlenden Anmeldungen für das ursprünglich angedachte Teilnehmerfeld von 192 Mann die Turnierstruktur änderten, ergaben sich Fünfer- statt Sechsergruppen. Im Nachhinein empfanden wir diese Gruppengröße als sehr angenehm, was uns auch von vielen Spielern als Feedback bestätigt wurde.

Natürlich gab es auch konstruktive Kritik von vielen Spielern, die wir nach wie vor sehr gern entgegennehmen, sehr dankbar sind und selbstverständlich so gut es geht versuchen umzusetzen.
Ein weiteres Highlight war die Playersnight, welche mit einem Shootout-Turnier begann. Der Preis war ein Martin Welk Jump Queue. Als Mini-Sideevent gedacht, mutierte es sowohl bei den Teilnehmern, als auch bei den Livestream-Zuschauern daheim vor dem Bildschirmen zu einem Highlight. 
Im Anschluss begaben sich nahezu alle Spieler an die Tische und spielten stundenlang in entspannter Geselligkeit bei dem einen oder anderen Drink. Die Atmosphäre war berauschend und für uns als Turnierleitung, die sich bereits mit unter die Spieler gemischt hatte, einzigartig. Deshalb steht schon jetzt fest: auch nächstes Jahr wird es wieder eine Playersnight geben!
Die Endrunde am Sonntag war dann von einem akuten Favoritensterben geprägt. Einer nach dem anderen flog überraschend aus dem Turnier. Das macht es doch aber erst recht so spannend, oder findet ihr nicht?
Am Ende gewann Tobias Hoiß als absolute Überraschung das Turnier und belebte damit seinen Sportsgeist nach der langen Zwangspause wieder!
 
(Sieger: Tobias Hoiß)
______________________________________________________________
Neben dem Hauptevent fanden noch unsere 2 Sidevents im Snooker und im Eurokegel statt:
Beide Turniere waren restlos ausverkauft und erweckten bei den Poolspielern durchaus großes Interesse!
Im Snooker dominierte Lee Main das Feld und gewann deutlich das als German Snooker Tour registrierte Turnier.
Im Eurokegel gewann mit Toni Rosenberg diesmal ein deutscher Spieler das von Ungarn dominierte Feld. Die Endrunde wurde diesmal allgemein durch uns dominiert, sodass 3 der Finalisten aus Sachsen kamen. 
 
(Eurokegel Länderspiel - links Ungarn mit Andras Timar, Lajos Tomka, Sandor Szucz, Cap. Gerd Wenzel - rechts Deutschland mit Cap. Ronny Neumann, Toni Rosenberg, Nico Hänsch, Eric Baldermann)
______________________________________________________________
Für die Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bedanken:
 
Lieber Achim Gharbi,
Auch dieses Jahr brachtest du uns ein tiefes Vertrauen entgegen und lagst deine Hoffnung auf ein unvergessliches Billardevent in unsere Hände. Wir denken, wir haben dich nicht enttäuscht ;)
Ohne deine tatkräftige Hilfe bei der Vorbereitung wäre dieses Event allerdings nicht das geworden, was es nun ist!
Nach wie vor stehen wir mit dir stets eng in Verbindung, um den Billardsport noch weiter voranzubringen.
Dein Team mit Helga und Sigmar Ackermann, Nils Johanning und Dennis Bolten hat unser aller Respekt verdient! In den nächsten Jahren seid ihr definitiv fest als Gast im August eines jeden Jahres geplant!
 
(v.l.n.r.: Jochen Maurer, Pascal Nydegger, Nils Johanning)
 
Liebes Team vom Joes Billard- und Bowling Center Dresden,
Neben Marco Lehmann und Tino Linke als Chefs des Lokals sind vor allem die tatkräftigen Servicemitarbeiter hervorzuheben, die eine erstklassische Arbeit bei diesem Event geleistet haben.
In Akkordarbeit standet Ihr bis zu 19 Stunden hinterm Tresen und einem jedem Gast seine Wünsche erfüllt. Dafür verdient Ihr unsere Hochachtung!!!
 
 
Lieber Jochen Maurer,
das du als einer der bekanntesten deutschen Billardstimmen unser Turnier besuchst und live kommentierst, war für uns eine Ehre! Du hast extra für dieses Event deine alte Liebe Molbergen im Stich gelassen.
Das verdient unseren vollsten Respekt! Danke für alles! Wir hoffen natürlich, dich auch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
 
 
Liebes Z9-Team,
Auch dieses Jahr habt ihr uns wieder kräftig unterstützt, um den teilnehmenden Spielern möglichst einwandfreie Spielbedingungen bieten zu können.
Auch dafür vielen lieben Dank, Mounir und Klaus!
 
(Klaus Zobrekis und Mounir Al Honsali)
 
Liebe Teilnehmer,
Im Vorfeld sind wir bei der Organisation oft an unsere Grenzen gestoßen. Doch es hat sich gelohnt! Die Vorfreude auf all die bekannten Spieler aus dem letzten Jahr, zu denen man mit einigen nun regelmäßig freundschaftlichen Kontakt pflegt, war riesig. Insgesamt 136 Spieler aus 17 Nationen kämpften um den Titel! Ohne euch wäre ein solches Event zum Scheitern verurteilt, denn ohne euer Vertrauen würde sich ein Feld dieser Größe nie ergeben. Vielen lieben Dank dafür! Wir hoffen, wir sehen uns alle im Nächsten Jahr wieder, wenn es wieder heißt: 
 
 
IM POSTEN GEHT DIE POST AB!
Nun noch zum Sieger der Dresden Open.
 
 
Lieber Tobias Hoiß,
nachdem du uns angeboten hattest, bei kurzfristigen Absagen im Freitagsblock, einzuspringen, waren wir zunächst verwundert, da du bis vor wenigen Wochen aufgrund einer langen gesundheitlich bedingten Zwangspause nicht einmal im Ansatz in der Lage warst, deine Leistung abzurufen. Seit Anfang August jedoch, erfuhren wir im Anschluss, hattest du wieder begonnen, aktiv zu trainieren. Der Bedarf bestand dann tatsächlich und du spielstest souverän deine Gruppe. In Anbetracht dessen, dass die Dresden Open 2017 dein erstes Turnier nach dieser langen Pause war, ist es umso überraschender, dass du dich still und heimlich durch sämtliche Runden spieltest, ohne wirklich großartig aufzufallen.
Erst als sich das Feld lichtete, rücktest du immer mehr als Geheimfavorit in den Fokus der Spekulanten. Ein Schlüsselspiel war das Halbfinale gegen den Titelverteidiger! Sebastian Ludwig, der mehr als ein Jahrzehnt seiner Billardjugend in unserem Verein verbrachte, war bis zum 5:5 immer gleich auf. Keiner von euch beiden konnte sich absetzen. Der unglückliche Scratch der Weißen brachte dann die Wende und du zogst in das Finale ein.
Dort trafst du dann auf einen der polnischen Top-Spieler: Wojciech Szewczyk. Dieser fand jedoch nicht in seinen Spielfluss und konnte demnach deinem konstanten, wenn auch manchmal glücklichen Spiel, nichts entgegensetzen.
Wir wünschen dir auf deinem weiteren Weg mit deiner Mannschaft und als Turnierspieler stets viel Erfolg und freuen uns bereits jetzt schon auf deine Rückkehr in die Elbmetropole!
 
(Wojciech Szewczyk und Tobias Hoiß)
 
Allen, die wir jetzt nicht direkt angesprochen haben, danken wir trotzdem für die Beteiligung bzw. Anteilnahme an diesem unvergesslichen Billardevent!!
Vielen lieben Dank
 
Euer Team der Dresden Open
 
==============================================================================
ENGLISH VERSION
 
It was once again full of mail!
 
After a few days of relaxation we would like to review this year's Dresden Open.
Even more than last year, as an association's board, we invested hundreds of hours of work in the organization, application and sponsorship search with the active help of our club members. The tournament, on the other hand, was by far less stressful than last year. With the exception of the quite numerous short-term cancellations, which we had to cope with before the start of each block, the entire tournament had proceeded according to plan. We were able to compensate for all cancellations and thus allow a full field of 135 players to play the 63 final qualifying places in the group phase.
After we changed the tournament structure due to the lack of registrations for the originally planned field of 192 players, the result was a group of five instead of six. In hindsight, we found this group size to be very pleasant, which was confirmed by many players as feedback.
Of course, there was also constructive criticism from many players, which we still very gladly receive, very grateful are and of course as good as it is possible to implement.
Another highlight was the Playersnight, which started with a shootout tournament. The price was a Martin Welk Jump Cue. As a mini-sideevent, it mutated both at the participants, as well as among the Livestream spectators at home in front of the screens to a highlight.
After that, almost all the players went to the tables and played for a few hours in a relaxed atmosphere with one or the other drink. The atmosphere was exhilarating and unique to us as a tournament management, which had already mixed with the players. That's why it's already clear: next year there will be a new Playersnight again!
The final round on Sunday was then marked by an acute favor. One after the other flew surprisingly out of the tournament. That makes it but so quite exciting, or do not you find?
In the end, Tobias Hoiss won the tournament as an absolute surprise and thus revived his sports spirit after the long forced break!
 
(left to right side: Patrick Frank, Daniel Stöcker, Gunter Kreibisch, Daniel Innemann, Marcel Müller, Robert Stehr, Maik Schlegel, Nico Proboszcz, Daniel Zumpe, Pascal Nydegger)
 
________________________________________________________________
In addition to the main event, our 2 side events were held in the Snooker and the Eurokegel:
Both tournaments were completely sold out and aroused great interest among the pool players!
In the snooker, Lee Main dominated the field and clearly won the tournament registered as a German Snooker Tour.
In the Eurokegel Toni Rosenberg won this time a German player the field dominated by Hungary. The final round was dominated by us this time, so 3 of the finalists came from Saxony.
 
(left side Sven Hoelzel, right side Toni Rosenberg)
________________________________________________________________
We would like to thank you very much for your support:
 
Dear Achim Gharbi,
This year, too, you gave us a deep confidence and lay in your hope for a memorable billardevent in our hands. We think we have not disappointed you;) Without your energetic help in preparation, this event would not have become what it is now!
As always, we are always in close contact with you to promote the billiards sport even further.
Your team with Helga and Sigmar Ackermann, Nils Johanning and Dennis Bolten deserve our respect! In the next few years you are definitely planned as a guest in August of each year!
 
(Maik Schlegel and Helga Ackermann)
 
(Winner of the Shoot-Out-Fun-Tournament Nils Johanning, Martin Welk)
 
Dear team of the Joes Billiard and Bowling Center Dresden,
In addition to Marco Lehmann and Tino Linke as the bosses of the premises, the active staff members who have done a first-class work at this event are particularly noteworthy.
In chord work you stood up to 19 hours behind the counter and one each guest fulfilled his wishes. For this you deserve our respect !!!
 
 
Dear Jochen Maurer,
Which you as one of the best known German billiards voices our tournament visit and live comment was, was for us an honor! You have left your old love Molbergen down for this event.
That deserves our fullest respect! Thank you for everything! We hope to welcome you again next year.
 
 
 
Dear Z9 Team,
Also this year you have again strongly supported us to offer to the participating players as perfect playing conditions as possible. Also many thanks, Mounir and Klaus!
 
 
Dear participants,
In the run-up to the organization, we have often reached our limits. But it was worth it! The anticipation of all the well-known players from the last year, with whom you now regularly maintain friendly contacts, was huge. A total of 136 players from 13 nations fought for the title! Without you, such an event would be doomed to failure, for without your confidence a field of this size would never arise. Thank you very much for this! We hope to see you all again next year when it means again:
 
 
 
THE POST GOES IN THE POST!
Now the winner of the Dresden Open.
 
 
Dear Tobias Hoiss,
After you had offered to drop us off at short notice in the Friday block, we were surprised at the fact that you were not even able to call up your performance until a few weeks ago due to a long health-related compulsory pause. Since early August, however, we learned afterwards, you had started again to train. The need actually existed and you are playing your group confidently. In view of the fact that the Dresden Open 2017 was your first tournament after this long break, it is all the more surprising that you played quietly and secretly through all the laps without really attracting attention. It was only when the field became clear that you were becoming more and more a secret favorite in the focus of the speculators. A key game was the semi-final against the title defender! Sebastian Ludwig, who spent more than a decade of his pool billiard in our club, was always equal to 5: 5. Neither of you could settle down. The unfortunate Scratch of the Whites brought the turn and you moved into the final. Then you met one of the Polish top players: Wojciech Szewczyk. But this did not take place in the course of your game and could not counteract your constant, if sometimes happy, game. We wish you every success with your team and as a tournament player, and are already looking forward to your return to Dresden !
 
 
 
We would like to thank everyone who has not been directly contacted for the participation or participation in this unforgettable billardevent !! Thank you very much 
Your team at the Dresden Open
 
 
==============================================================================
 
POOL Main-Event Ergebnisse/results: 
 
 
EUROKEGEL Side-Event Ergebnisse/results:
 
 
DJ and Entertainment - Lukas Müller: Lazer Lightz Dresden
 
 

==============================================================================

Tags: 
Dresden Open